###SEARCHBOX###

Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund macht sich fit für die Zukunft

Datum: 23.01.2024

Landesturntag beschließt Satzungs- und Strukturänderungen / Sophie Lehsnau erneut zur Präsidentin gewählt / Verband steuert wieder auf 100.000 Mitglieder zu / Peter Hanisch zum Ehrenpräsidenten ernannt


Der Landesturntag des Berliner Turn- und Freizeitsport-Bundes (BTFB) am 22. Januar 2024 hat durch Beschlüsse zur Satzungs- und Strukturänderung den Weg für effektives Arbeiten bei gestiegenen gesellschaftlichen Herausforderungen geebnet. Sophie Lehsnau wurde von den Delegierten erneut als Präsidentin im Amt bestätigt und zog in ihrem Bericht eine positive Bilanz der Wahlperiode.


„Im vergangenen Jahr sind viele Menschen nach der Corona-Pandemie in die Sportvereine zurückgekehrt, die Angebote haben sich stabilisiert, Wettkämpfe und Veranstaltungen fanden wieder regulär statt und erfreuten sich großer Resonanz sowie aktiver Beteiligung. In Zeiten großer Herausforderungen ist umso mehr zu würdigen, was die Vereine in den vergangenen Jahren angesichts der Pandemie und deren Folgen geleistet haben und täglich leisten,“ so die Präsidentin.


Dieses Engagement zeigt sich auch in den Mitgliedszahlen: Nach dem Pandemie-Jahr 2021 mit 86.000 Mitgliedern nimmt der BTFB als zweitgrößter Sportverband Berlins mit dem derzeitigen Stand von mehr als 99.000 Mitgliedern nun erneut die Zahl 100.000 ins Visier, die im Jahr 2020, vor der Pandemie, schon einmal erreicht worden war.


In den beiden Grußworten würdigten Dennis Buchner, Vizepräsident des Abgeordnetenhauses von Berlin und sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, und Stephan Standfuß, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, das aktive Engagement des BTFB für den Sport und für die Sportmetropole Berlin. Sie dankten den Delegierten und den anderen Ehrenamtlichen des Verbandes, und insbesondere der Präsidentin Sophie Lehsnau, für die unermüdliche Tätigkeit. Gemeinsam ehrten sie anschließend mit der Präsidentin verdienstvolle Persönlichkeiten und Vereine.


Zur BTFB-Bilanz der vergangenen Wahlperiode gehören die großen Erfolge der Sportlerinnen und Sportler in den verschiedenen Wettkampf-Sportarten ebenso wie die zahlreichen Veranstaltungen und die Fortschritte und Innovationen in allen Bereichen des breit aufgestellten Verbandes. Zudem wurden strategische Themen für die künftige Entwicklung wie Kinderschutz, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Inklusion in Angriff genommen bzw. vorangebracht. Auch die Vernetzung in der Sportmetropole, mit den sportpolitischen Akteuren und die Gremienarbeit in LSB und DTB wurden intensiviert. All dem will der Verband im Haupt- und Ehrenamt durch die Satzungs- und Strukturänderungen künftig noch besser gerecht werden.


Die Delegierten des Landesturntages beschlossen die neue Satzung. Die neue Struktur sieht das neun Personen umfassende Präsidium (bisher 22) sowie einen aus 15 Mitgliedern bestehenden Präsidialrat vor. Mit den dazugehörigen Präsidialausschüssen soll diese Verbands-Struktur künftig ein noch effektiveres und fachlich übergreifendes Arbeiten in der operativen Ebene ermöglichen.


Zu Beginn des Turntages musste Präsidentin Sophie Lehsnau den Delegierten jedoch die sehr traurige Nachricht überbringen, dass die zur Wahl stehende langjährige Vizepräsidentin Gina Martin kurz vor dem Turntag, am 19. Januar 2024, verstorben ist.

Gina Martin wollte in bewährter Weise im Präsidium den Bereich Freizeitsport & Vereinsentwicklung übernehmen. Ihr Tod ist aus menschlicher und fachlicher Sicht ein riesiger Verlust für den Verband.


Dem BTFB-Präsidium unter Führung von Präsidentin Sophie Lehsnau gehören nun Manfred Schick (Sport), Fabian Lenzen (Finanzen), Marlies Marktscheffel (Akademie & Gesundheitssport), Karin Dohrmann (Gleichstellung, Ehrenamt & Verbandsentwicklung) und Sonja Schmeißer (Medien) als Vizepräsidentinnen bzw. Vizepräsidenten sowie Claudio Preil (Geschäftsführung) und (mit einer Stimme) die Vorstände der Berliner Turnjugend Carolin Feist und Marcel Schilling an.


Der bisherige BTFB-Vizepräsident Martin Hartmann, Vizepräsident des Deutschen Turner-Bundes, hatte sich nicht mehr zur Wahl gestellt, wird aber dem Präsidium künftig als kooptiertes Mitglied angehören. Unter großem Beifall wurde Peter Hanisch, von 1992 bis 2005 BTB-Präsident und seitdem Ehrenmitglied des BTFB, zum Ehrenpräsidenten des Verbandes ernannt.


» Übersicht Präsidium und Präsidialrat

» Interview Sophie Lehsnau in „BewegtBerlin“

» Nachruf auf Gina Martin


Die nächsten Veranstaltungs-Highlights des BTFB:

16. – 17.02.2024: 2. Kinderschutz-Sport-Konferenz (» Infos & Anmeldung)

Mit Impulsvorträgen, einem Symposium, Gesprächen und Workshops geht es um das Thema Verhinderung von Gewalt im sportlichen Kontext und um Lösungsansätze für ein friedliches Miteinander.


23. – 25.02.2024: Berlin Team Masters Rhythmische Sportgymnastik (» Infos & Tickets)

200 Gymnastinnen aus 11 Ländern haben sich zu den Wettkämpfen angemeldet, darunter Top-Athletinnen aus ganz Deutschland und vom Bundesstützpunkt Berlin.


09.03.2024: Berliner Amateursport-Preis (» Infos |» Tickets After-Award Party)


21. – 23.03.2024: Internationaler Junior Team-Cup 2024 (» Infos & Tickets)

30 Teams aus ca. 20 Nationen, darunter Top-Teams aus Großbritannien, Kanada, Frankreich und Brasilien, nutzen den renommierten Team-Wettkampf auch für die Vorbereitung auf die Junioren-EM im April in Italien.


Im gesamten Jahr 2024 laufen im BTFB schon die Vorbereitungen auf das Jahr 2025 mit dem Internationalen Deutschen Turnfest in Leipzig und dem Jubiläum „75 Jahre BTFB“.


BTFB-Präsidentin Sophie Lehsnau (hintere Reihe, 3. vl.) mit dem neu gewählten Präsidium und Präsidialrat des BTFB. (Foto: Juri Reetz)

BTFB-Präsidentin Sophie Lehsnau (hintere Reihe, 3. vl.) mit dem neu gewählten Präsidium und Präsidialrat des BTFB. (Foto: Juri Reetz)


Verbandsmagazin


Showturngruppe "Die Elefanten"

Kinderturnen in Berlin


Newsletter-Anmeldung












Unsere Agentur bietet internationalen VIP Escort Hamburg und exklusive Begleitung. Diese High class escort Hamburg Hamburg Models werden von keiner anderen Agentur oder Service auf dem Markt erreicht.