Mario Maaß

Ausführliche Fassung des Textes aus dem Magazin BewegtBerlin, Nr. 4 (September 2021)

 


Zur Person

Der 23-jährige Mario Maaß war Bundesfreiwilliger beim BTFB, ist Mitglied im Veranstaltungsteam und im Ausschuss Veranstaltungen. Beruflich ist er als Speditionsunternehmer tätig.

 


Zu meinen Aufgabenbereichen gehörten auf vergangenen Veranstaltungen die Organisation des Backstagebereiches sowie die Vorbereitung der verschiedenen Bühnenbilder auf Veranstaltungen wie der „Show & Dance Gala“ oder dem „Rendezvous der Besten“.


Im Jahr 2016 habe ich einen Bundesfreiwilligendienst beim BTFB absolviert und anschließend eine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann abgeschlossen und bin seither in diesen Bereichen tätig. Ich bin dem Veranstaltungsteam und dem Ausschuss Veranstaltungen nach dieser Zeit treu geblieben.


Ich sehe meine Tätigkeit auf jeden Fall als eine Backstage-Tätigkeit, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, was alles getan werden muss hinter den Kulissen, damit eine Veranstaltung reibungslos ablaufen kann.


Was mir an meiner Tätigkeit gefällt? Es macht einfach riesigen Spaß, mit dem Veranstaltungsteam die Veranstaltungen zum vollen Erfolg zu machen. Zudem gefällt mir die Organisation im Backstagebereich, denn wenn diese nicht läuft, kommen die Abläufe während der Veranstaltung durcheinander und es kann zu Verzögerungen kommen. Und solche Situationen mit dem Veranstaltungsteam zu meistern, auch wenn es mal stressig sein kann, macht einfach Spaß.


Die größten Herausforderungen in meinem Aufgabenfeld sind die verschiedenen Bühnenbilder der Vereine bei den Showveranstaltungen. Zwischen den Darbietungen der einzelnen Vereine müssen in kürzester Zeit die Bühnenbilder ab- und aufgebaut werden und die Requisiten an Ort und Stelle sein, damit die Zuschauer nicht zu lange warten müssen.


Ich bin stolz darauf, Teil der zahlreichen Veranstaltungen unter der Leitung von Nicole Greßner zu sein und freue mich auf die zukünftigen Veranstaltungen des BTFB.


Eines der unvergesslichsten Events war das Kinderbild während der Stadiongala beim Internationalen Deutschen Turnfest in Berlin 2017. Ich werde nie vergessen, wie die fast 1800 Kinder die vorher einstudierte Choreografie auf den Rasen gebracht haben. Alle, die dort mitgewirkt haben, können sehr stolz auf sich sein und auf diese tolle Leistung.


Die Arbeit, die ich oder das Veranstaltungsteam leisten, wurde schon vielfach in höchsten Tönen gelobt. Ob vom Verband selber oder von den Zuschauern. Wir wurden schon sehr oft von außerhalb für dieses Team bewundert, welches bei jeder Veranstaltung dem BTFB zur Seite steht.


Dadurch das ich 4 Jahre beim BTFB gearbeitet habe, weiß ich, wie wichtig alle Mitwirkenden auf Veranstaltungen sind und dafür bin ich aber natürlich auch dem BTFB sehr dankbar. Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass die Vereine sehr stolz und dankbar sind für diejenigen, die den BTFB bei den Veranstaltungen unterstützen.


Die größte Wertschätzung für mich ist, wenn nach einer gelungenen Veranstaltung die Resonanz von Zuschauern und Vereinen gut ausfällt. Oftmals wird das Team noch einmal auf die Bühne geholt und der Applaus, der einem dann entgegengebracht wird, ist für mich Wertschätzung genug. Da geht man mit einem schönen Gefühl nach Hause.


Während ich beim BTFB gearbeitet habe, sind Nicole Greßner und ich dem Veranstaltungsteam immer mit sehr viel Dankbarkeit und Lob entgegengetreten. Ich hoffe, dass jeder einzelne im Team sich wertgeschätzt fühlt und weiß, was für eine tolle und wichtige Arbeit er/sie für den Verband leistet. Zudem wird das Veranstaltungsteam einmal im Jahr zu einem Workshop-Wochenende nach Ahlbeck und auf ein Weihnachtsessen eingeladen.


Die Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten und Abteilungen ist das A und O. Eine Veranstaltung muss als Ganzes funktionieren. Die Kommunikation ist ein sehr wichtiger Bestandteil und darf in keinem Punkt vernachlässigt werden. Erst durch die Zusammenarbeit mit anderen kann eine tolle Veranstaltung entstehen.


Mit wem wir wann zusammenarbeiten und planen, kommt immer auf die Veranstaltung an, aber im Normalfall habe ich mit Nicole Greßner die Veranstaltungen geplant. Sie hatte meist die Leitung der kompletten Veranstaltung übernommen und wir haben uns dann gegenseitig zugearbeitet. Natürlich gehören auch die Transporte von Jörn Kasper oder die Technik von Thorsten Brede auf einer Veranstaltung dazu. Es ist immens wichtig, dass man Kontakte hat in dieser Branche und diese auch pflegt.


Leider war es mit den Einschränkungen in der Corona-Pandemie sehr anders und sehr ungewohnt. Es sind sehr viele tolle Veranstaltungen ausgefallen. Man konnte nichts anderes machen außer abwarten und hoffen, dass diese schreckliche Zeit ein Ende nimmt. Jetzt hoffen wir natürlich, dass so langsam wieder Normalität einkehrt. Ich wünsche mir, dass die Veranstaltungen mit mir und dem Veranstaltungsteam auch in Zukunft weiterhin so erfolgreich sind. Ansonsten bin ich rundum zufrieden!


Ich respektiere die Personen in allen Tätigkeitsbereichen und schätze ihre Arbeiten auch sehr. Ich möchte aber ganz bewusst eine Person hervorheben die höchste Anerkennung verdient hat. Es handelt sich dabei um Nicole Greßner. Sie war nicht nur meine Ausbilderin, sondern ist auch ein echtes Arbeitstier. Sie ist sich für keine Aufgabe zu schade, denkt für andere mit, lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und hat auch in stressigen Situationen immer einen klaren Kopf. Ich zolle ihr höchsten Respekt für ihre Arbeit!

 


Foto: Juri Reetz

Verbandsmagazin








Newsletter-Anmeldung