Svenja Grundschok

Ausführliche Fassung des Textes aus dem Magazin BewegtBerlin, Nr. 2 (Dezember 2020)

 


Zur Person

Svenja Grundschok ist 18 Jahre alt und macht eine Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten. Außerdem ist sie Übungsleiterin/Helferin beim Füchse Berlin Reinickendorf e.V.

 


Ehrenamtlich tätig bin ich, weil es einfach viel Freude macht und sehr abwechslungsreich ist. Sportler bzw. Turner sind besonders natürliche und herzliche Menschen.


Bei meinen ehrenamtlichen Tätigkeiten habe ich gelernt, eigene Ideen umzusetzen. Es war und ist immer eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, die das Leben in vielerlei Hinsicht bereichert. Wenn es unsere Zeit erlaubt, bringt sich die ganze Familie noch beim Veranstaltungsteam des BTFB ein.


Ein Vorteil: Durch verschieden gemachte Erfahrungen fällt der Umgang mit ganz unterschiedlichen Menschen beruflich leichter. Von Nachteil ist, dass durch den hohen Zeitaufwand kaum noch Platz für andere Freizeitaktivitäten bleibt. Jeden Samstag leite ich vier Sportkurse mit. Hinzu kommen unter „normalen“ Bedingungen an mehreren Wochenenden im Jahr noch Trainingsfahrten und diverse Veranstaltungen.


Leider ist offensichtlich heute unter Jugendlichen nicht mehr so stark verbreitet, sich ehrenamtlich einzubringen. Das hat weniger mit fehlender Lust zu tun, sondern berufliche oder zeitliche Gründe sind ein Hindernis. So wird leider viel Arbeit auf wenige Schultern verteilt. Andersrum wäre es idealer...


Wenn es mehr Aufwandsentschädigung für unsere Tätigkeiten geben würde, wäre das ganz sicher eine Motivation für junge Leute. Auch, dass die Hauptamtlichen im Verein für die Ehrenamtler ansprechbar sind und ihnen den Rücken stärken, wäre als Unterstützung wichtig. Genauso, von möglichst vielen Seiten weiter Wertschätzung zu bekommen.

 


Foto: Juri Reetz







Verbandsmagazin


Newsletter-Anmeldung