Lara Tetzner

Ausführliche Fassung des Textes aus dem Magazin BewegtBerlin, Nr. 2 (März/April 2022)

 


Zur Person

Lara Tetzner (21) ist Vorstand-Mitglied der Berliner Turnerjugend und Übungsleiterin.

 


Respekt ist für mich eine Kombination aus Akzeptanz und Anerkennung.


Ich habe Respekt vor Personen, die in Ihren Leben etwas schlimmes widerfahren ist und gelernt habe damit umzugehen und daran zu wachsen. Personen, die nicht einfach aufgeben, wenn es ungemütlich wird / ist, sondern immer weiter machen und sich den Herausforderungen stellen.


Es ist wichtig Kindern zu zeigen, dass jeder von ihnen andere Stärken und Schwächen hat. Sie sollen lernen Anderen zu offen zu sagen, wenn sie etwas gut oder schlecht finden, ohne dabei herablassend oder überheblich zu sein. Kinder sollten früh damit anfangen sich und andere zu reflektieren, um davon zu lernen und zu profitieren.


Respekt im Netz:


Wie respektvoll empfindest du generell den Umgang miteinander in den sozialen Medien?

Es ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits kannst du durch das schnelle Liken von Beiträgen deine Anerkennung oder deinen Zuspruch zu einer Sache äußern. Auf der anderen Seite können negative Kommentare verletzend sein und dazu führen, dass die Leute an sich selbst anfangen zu zweifeln.


Welche Erfahrungen machst du selbst? Ist respektloses Verhalten im Netz wirklich Alltag?

Leider ja. Durch ein unzufriedenes Leben bei sich selbst wollen einige, dass sich andere genauso fühlen und manche machen andere schlecht, um selbst besser dazustehen. Durch die Anonymität fällt es leichter Dinge zu sagen, ohne direkte Konsequenzen davonzutragen.


Was würdest du tun, wenn deine Freundin/dein Freund im Netz respektlos behandelt/gemobbt wird?

Ich würde mit ihr/ihm offen darüber sprechen. Wie geht es ihr/ihm und welche Gedanken gehen ihr/ihm durch den Kopf, wenn sie/er solche Nachrichten liest. Es ist wichtig zu wissen, in welcher Beziehung sie/er zu der anderen Person steht. Wenn man mit dem Gegenüber unter vier Augen darüber sprechen kann, würde ich versuchen als eine Art „Vermittler“ dem Gespräch beizuwohnen, um meiner Freundin/ meinem Freund eine emotionale Stütze zu sein. Sollte das Gegenüber jedoch eine unbekannte Person aus den Netzwerken sein, würde ich ihr/ihm versuchen zu erklären, dass diese Person sie/ihn nicht persönlich kennt und deren Worte kein Gewicht haben.


Allgemein hat keine Person das Recht eine andere Person respektlos zu behandeln oder gar zu mobben, egal ob man sich kennt oder nicht!


Ist dir so etwas selbst auch schon passiert? Wie bist du damit umgegangen?

Mir persönlich ist so etwas noch nicht passiert, dazu muss ich aber sagen, dass ich meinen Instagram-Account auch auf privat gestellt habe, um nur Nachrichten von Leuten zu bekommen, die ich auch außerhalb der „Social Media-Welt“ kenne.


Was rätst du Kindern, die vielleicht gerade anfangen, über Facebook oder Instagram zu kommunizieren?

Versteckt euch nicht hinter der Anonymität, sagt/schreibt den Leuten nur das, was ihr ihnen auch ins Gesicht sagen würdet. Denkt daran, auf der anderen Seite des Handys sitzen auch Menschen und jeder von uns kann durch Aussagen verletzt oder glücklich gemacht werden.

 


Foto: Juri Reetz

Kinderturnen in Berlin


1. Kinderschutz-Sport-Konferenz


Verbandsmagazin











Newsletter-Anmeldung

Unsere Agentur bietet internationalen VIP Escort Hamburg und exklusive Begleitung. Diese High class escort Hamburg Hamburg Models werden von keiner anderen Agentur oder Service auf dem Markt erreicht.